Was vielleicht nicht ganz so bekannt ist: Die Schotten haben im 17. und 18.Jahrhundert tatsächlich Ananas in Gewächshäusern für den Königshof gezüchtet und eines davon war Dunmore Pineapple. Aus touristischer Sicht steppt hier nicht gerade der Bär, aber zum kurzen Beinevertreten lohnt es sich schon, einen Abstecher hierhin zu machen.

Bis in die Highlands würden wir es an einem Tag hin und zurück nicht schaffen, aber auch im näheren Umfeld von Edinburgh gibt es eine Menge zu entdecken, wie z.B. Linlithgow Palace, den Geburtsort von Maria Stuart. An sich kommen die Bilder etwas düster rüber, aber die Anlage ist doch sehr sehenswert und für Kinder gibt es eine tolle Schnipseljagd, die sie, und somit natürlich auch die Erwachsenen, wirklich in alle Gebäudeteile führt.

Für ein kurzes Wochenende sind wir im Allgäu gewesen. Ein guter Freund hat seinen runden Geburtstag hier gefeiert und am Samstag sind wir bei wunderschönem Wetter wandern gewesen.


Unsere Tour führte uns zum Berghaus Schwaben.

Das sollte man sich nicht entgehen lassen bei einem Besuch im Olympic Nationalpark: der Hoh Rain Forest.


Wir hatten insofern Glück bei unserem Besuch, dass wir von Starkregenfällen verschont geblieben sind, aber die Luft dampft schon und blauen Himmel gibt es dort wahrscheinlich eher nicht so häufig. Der Wald hat etwas verwunschenes an sich und alles schimmert in den verschiedensten Grüntönen. Besonders das von den Bäumen herabhängende Moos unterstützt diesen Eindruck.

Auf dem Weg zum Olympic Nationalpark sind wir eher zufällig zum Übernachten in der Dungeness Recreation Area aufgeschlagen.


Am nächsten Morgen haben wir die Großen ausschlafen lassen und sind mit dem Kleinen an den Strand gegangen. Ein wirklich toller Abenteuerspielplatz …